Internet der Dinge

Das Internet der Dinge, (c) Pixabay/jeferrb
Das Inter­net der Din­ge, © Pixabay/jeferrb

Das Inter­net der Din­ge ist ein Para­dig­ma, das beschreibt, dass Din­ge wie z. B. Kühl­schrän­ke, Näh­ma­schi­ne, Staub­sauger, Dru­cker mit dem Inter­net ver­bun­den sind.

Der Begriff geht zurück auf Kevin Ash­ton, den dama­li­gen Grün­der und Lei­ter des Auto-ID Cen­ter am Mas­sa­chu­setts Insti­tu­te of Tech­no­lo­gy (MIT), der 1999 damit auf­zu­zei­gen woll­te dass, in der Zukunft Gerä­te ihre Infor­ma­tio­nen allein, also ohne Ein­fluss von Men­schen aus dem Internt erhal­ten wer­den.  

Die Vor­stel­lung erwei­tert sich jedoch dahin­ge­hend, dass mehr oder weni­ger smar­te Gegen­stän­de tat­säch­lich mit Nut­zern, mit Inter­net­diens­ten und sogar unter­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren kön­nen. Grund­funk­tio­nen sind die Iden­ti­fi­ka­ti­on, Kom­mu­ni­ka­ti­on und Loka­li­sie­rung von Objek­ten.

Bei­spie­le: Paket­ver­fol­gung im Inter­net, Nach­be­stel­lung von Dru­cker­pa­tro­nen. Jedoch sol­len in der Zukunft Maschi­nen selb­stän­dig agie­ren, z. B. die Dru­cker­pa­tro­ne aus­tau­schen, nach­dem der Dru­cker den Füll­stand selbst­stän­dig über­mit­telt hat.

Web­links: Wikipedia/Internet_der_Dinge, Mattern/Flörkemeier_Vom Inter­net der Com­pu­ter zum Inter­net der Din­ge,

 

Schreiben Sie einen Kommentar