Kommunikationsdesign

Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign ist der Ober­be­griff für die Gestal­tung der visu­el­len, audio­vi­su­el­len und ver­ba­len Kom­mu­ni­ka­ti­on. Eng ver­wandt damit ist der Begriff Medi­en­de­sign, der die Gestal­tung von Print­me­di­en (Zei­tun­gen, Zeit­schrif­ten, Pla­ka­te, etc.), audio­vi­su­el­len Medi­en (Film, Fern­se­hen, Video, Games, World Wide Web, etc.) sowie audi­tiven Medi­en (Radio) umfasst. Bei­de Begrif­fe ent­stan­den aus der wis­sen­schaft­li­chen Klas­si­fi­zie­rung und haben Begrif­fe, wie Schrift­satz, Gra­fik­de­sign oder Ton­tech­nik abge­löst sowie ihre Anwen­dung als Stu­di­en­gang und Berufs­be­zeich­nung gefun­den.

Wäh­rend Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign aus der Sicht des Sen­ders einer Bot­schaft bzw. Kam­pa­gne ver­wen­det wird, ori­en­tiert sich Medi­en­de­sign an der Nut­zung von Medi­en durch Anwen­der, an der Infor­ma­ti­on und Inter­ak­ti­on mit ver­schie­de­nen Medi­en.

Anwen­dung von Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign fin­det sich bei den diver­sen For­men der Mar­ke­ting­kom­mu­ni­ka­ti­on (Wer­bung, Öffentlichkeitsarbeit/PR) sowie Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ar­beit von Wis­sen­schaft und Kul­tur.

Web­links: Wiki­pe­dia, Definition-online.de, precore.net.

Schreiben Sie einen Kommentar