One-Page-Design

Beim One-Page-Design (auch: Sin­gle-Page-Design oder Pageless Design) wer­den alle Inhal­te einer Web­site auf einer ein­zi­gen (ver­ti­kal lan­gen) Sei­te ange­ord­net. Wäh­rend beim Mul­ti-Page-Design die Inhal­te in Teil­sei­ten und damit ein­zel­ne Datei­en auf­ge­teilt wer­den, wird beim One-Page-Design nur noch eine ein­zi­ge Datei gela­den. Dies schränkt zwar die Frei­heit der Benut­zung ein, ermög­licht aber eine glei­che Bedie­nung auf allen Gerä­ten.

Man kann den User von oben nach unten füh­ren und die gesam­te Bot­schaft in eine Geschich­te ver­pa­cken.

Vor­teil:. Man kann mit One-Page-Design allein durch Wischen navi­gie­ren und so auf eine Platz ein­neh­men­de Navi­ga­ti­on ver­zich­ten. Zudem muss nicht jedes­mal nach­ge­la­den wer­den, wie beim Auf­ruf der ein­zel­nen Sei­ten.

Nach­teil: Bei umfang­rei­che­ren Web­sites steigt die Lade­zeit zu Beginn und auf klei­nen Bild­schir­men muss man viel mehr scrol­len um Text zu lesen, so dass man eher den Über­blick ver­lie­ren kann.

Fazit: Gut geeig­net für klei­ne­re Busi­ness-Web­sites, die wie eine Wer­bung fun­gie­ren.

Bei­spie­le: http://www.rehabs.com/explore/drugs-and-alcohol-on-campus/

Schreiben Sie einen Kommentar