Stil

Stil (latei­nisch von sti­lus = sten­gel, Schreib­ge­rät, Grif­fel) hat­te ursprüng­lich die Bedeu­tung von “Tech­nik bzw. Art zu schrei­ben” und mein­te damit die “typi­sche Hand­schrift eines Meis­ters oder einer Schu­le”. Wäh­rend man in der Manier eher die Eigen­art eines Ein­zel­nen sieht, steht Stil meist für die einer gesam­ten Kunst­rich­tung, eine Epo­che oder Regi­on.

Stil bezeich­net einer­seits die als sol­che (wieder)erkennbar “cha­rak­te­ris­tisch aus­ge­präg­te Erschei­nungs­form” und ande­rer­seits die “Art und Wei­se der Aus­füh­rung” durch Aus­wahl bestimm­ter Form­ele­men­te.

Ande­re Bedeu­tun­gen in der All­tags­spra­che fin­den sich beim Klei­dungs­stil und bei Ver­hal­tens­wei­sen (z. B. Fahr­stil). In der Mode und Jugend­spra­che wird auch der Angli­zis­mus Style ver­wen­det.

Web­links: Wikipedia/Stil.

Lite­ra­tur: Der klei­ne Wah­rig. Ber­tels­mann Wör­ter­buch. Wör­ter­buch der deut­schen Spra­che, Wah­rig, Ger­hard Autor, ISBN 3–577-10649–2.

Schreiben Sie einen Kommentar